Kontakt und Terminverein-barung

 

Praxis für Kinder- und Jugendlichen-psychotherapie

 

Kirchplatz 13
42651 Solingen

 

Telefon

0212/64 28 55 66

 

Telefax

0212/64 28 55 67

 

Unsere Sprechzeiten

montags + donnerstags 8-13 Uhr

 

AD(H)S-Diagnostik in der Praxis Schäfer

 

Wenn ein Kind in Kindergarten, Schule oder Elternhaus durch Konzentrationsprobleme, motorische Unruhe oder Impulsivität auffällt, wird oft (vor)schnell die Verdachtsdiagnose „ADHS“ gestellt. Tatsächlich sind nach neueren Schätzungen lediglich 3-5% der Kinder eins Jahrgangs betroffen, das wären bei einer heutzutage ja fast normalen Klassengröße von etwa 30 Kindern lediglich 1 bis maximal 2 Kinder. Auch in unserer Praxis stellen wir immer wieder fest, dass die vorgestellten Kinder zwar Symptome zeigen wie sie für eine AD(H)S typisch sind, sich dahinter aber nicht selten ganz andere Ursachen verbergen, so dass selbstverständlich auch anders behandelt werden muss. Manchmal kommen wir auch zum Schluss, dass es sich um ganz normale, aktive Kinder handelt, die „Opfer“ der zunehmenden „Femininisierung“ des Bildungswesens geworden sind. Aber natürlich gibt es auch Kinder mit AD(H)S. Angesichts dieser komplexen Situation kommt der Diagnostik bei AD(H)S-Verdacht eine zentrale Bedeutung zu. Um sicher sein zu können, ob nun ein AD(H)S vorliegt, ob es andere Gründe für die Symptomatik gibt oder ob es sich bei Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter vielleicht sogar um ein ganz gesundes Kind handelt, führen wir eine umfangreiche Diagnostik mit folgenden Komponenten durch:

  • eine ausführliche Erhebung der Entwicklungsgeschichte (biografische Anamnese)

  • Einsatz von ADHS-Fragebögen für wichtige Bezugspersonen wie Eltern, Erzieher oder Lehrer und – ab 11 Jahren – auch für das Kind selbst

  • Einsatz von Breitbandfragebögen, um die Gefahr zu reduzieren, andere mögliche Ursachen für die Probleme zu übersehen

  • Verhaltensbeobachtung in unterschiedlichen Situationen (z.B. im Gespräch, bei der Testung, beim Spielen, im Kontakt mit den Eltern)

  • testpsychologische Untersuchung, die auf jeden Fall eine Intelligenztest und einen Konzentrationstest umfasst, im Einzelfall aber auch noch andere Verfahren beinhalten kann wie etwa eine LRS- oder eine Dyskalkulie-Testung

  • eine EEG-Frequenzbandanalyse, um zu überprüfen, ob die Gehirnaktivität des Patienten ADHS typische Auffälligkeiten aufweist

  • weitere medizinische Untersuchungen (z.B. EEG, internistisch/neurologische und laborchemische Untersuchungen) in Kooperation mit dem behandelnden Kinderarzt, um mögliche organische Ursachen für die Symptomatik zu überprüfen

Sollte dieser umfangreiche diagnostische Prozess dann wirklich eine AD(H)S-Diagnose ergeben, können wir Ihnen und Ihrem Kind mit einer verschiedene Komponenten umfassenden Therapie – einer sog. multimodalen Therapie – helfen. Eine Besonderheit der Praxis ist dabei die Verwendung von Neurofeedback. Erfahren Sie mehr dazu hier.


 


 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.