Kontakt und Terminverein-barung

 

Praxis für Kinder- und Jugendlichen-psychotherapie

 

Kirchplatz 13
42651 Solingen

 

Telefon

0212/64 28 55 66

 

Telefax

0212/64 28 55 67

 

Unsere Sprechzeiten

montags + donnerstags 8-13 Uhr

 

Klopfen in der Praxis Schäfer

 

Beim Klopfen werden Probleme dadurch reduziert, dass das Kind oder der Jugendliche sich auf ein Problem konzentriert und dabei verschiedene Körperpunkte an den Händen, im Gesicht und am Körper klopft. Mit dieser Methode kann man oft in kürzester Zeit erstaunliche Erfolge erzielen. Ein Beispiel aus unserer Praxis: Bei einem Kind mit Höhenangst, das sich nicht traute, aus einem Fenster unserer im 1. Stock gelegenen Praxis nach unten zu schauen und das seine Angst auf einer von 0 bis 10 reichenden Angst-Skala beim Maximum 10 einstufte, wurden 2 Runden geklopft. Durch das Klopfen sank die Angststärke auf 1 und das Kind hatte keinerlei Probleme mehr, sich aus dem Fenster zu lehnen und nach unten zu schauen.

 

Aber: Wie funktioniert das? Hier gibt es grob gesagt zwei Erklärungsansätze:

 

  1. Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) versteht psychische Probleme als Blockaden von im Körper vorhandenen Energieleitbahnen – den sog. Meridianen. Durch das Klopfen sollen nun diese Meridiane stimuliert werden, so dass sich die Blockaden und damit auch die daraus entstandenen psychischen Probleme auflösen.

  2. Psychologisch-neurobiologische Wirkhypothesen. Hier sei nur auf eine mögliche Erklärung verwiesen: Alles was sich im „Gefühls-Hirn“ – im sog. limbischen System  abspielt, bildet sich auch im Körper ab. Wir kennen das alle: bei Aufregung kriegen die einen Magengrummeln, anderen wird’s eng in der Brust. Oder – wir freuen uns: das Herz klopft schneller und vor Überraschung bleibt einem „die Luft weg“. Umgekehrt geht der Weg genauso. Wenn wir starke, auch negative Gefühle haben, können wir durch das Klopfen Signale über das zentrale Nervensystem und damit ins Gehirn schicken, die das entsprechende neuronale Muster im limbischen System „verstören“. Effekt: ein Gefühl wie Angst oder Wut wird schwächer, der Stress nimmt ab.

 

Klopfen ist bei einer Vielzahl von typischen kindlichen Problemen einsetzbar. Besonders erfolgreich ist es bei folgenden Themen:

 

  • Stressreduktion
  • Ängste und Unsicherheiten wie Ängste vor Monstern oder unheimlichen Gestalten, Schüchternheit, Angst bedingte Bauchschmerzen etc.
  • Stress in der Schule wegen Misserfolgen, Konzentrationsproblemen, übermäßiger Unruhe und Ungeduld, Hänseleien und Mobbing
  • Trauer und Schmerz wegen Kränkung und Zurückweisung, Trennung der Eltern, Tod und Sterben
  • destruktives Verhalten wie Machtkämpfe, übermäßige Aggressionen, Wutanfälle und Ausrasten
  • Probleme in Familie und Freizeit wie Albträume, Geschwisterrivalität, Eifersucht und Neid, Langeweile und Mediennutzung

 

Wer mehr zum wissenschaftlichen Hintergrund der Klopfmethode erfahren möchte, kann hier klicken.

 



 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.